Wie geil wir sind ...

Sex mit zwei Meter Abstand! Ja und nun? Während der Corona-Pandemie und ihren Folgen fragen sich viele, was genau ist denn jetzt mit Sex? Darf ich welchen haben, wenn ja, nur mit mir? Was gibt es für Alternativen zu Sex mit anderen und wohin mit der ganzen Geilheit, meinen Fragen oder Sorgen?

Mit unserer kleinen Reihe WIE GEIL WIRD SIND geben wir euch Tipps und Tricks zu eurem Sex in Zeiten von Corona!

Weitere Infos zu Corona und Sex findest du auch unter aidshilfe.de.

TIPP & TRICK NR. 1: SEX MIT ANDEREN

Saunen, Clubs und Bars sind geschlossen, Sexpartys sind aktuell nicht möglich. Wenn du nicht nur mit deinem festen Partner Sex hast oder Single bist, können ein Fuckbuddy oder eine exklusive Affäre Alternativen sein. Denn kein Sex ist für viele auch keine Lösung. Du hast kein Netzwerk auf das du zurückgreifen kannst? Dann beachte doch folgendes: Wenn du Sex mit anderen hast, reduziere die Anzahl dieser Kontakte auf ein dir so geringes Maß wie möglich!

Mit dem Coronavirus kann man sich überall anstecken, wo Menschen in engen Kontakt kommen, auch beim Sex, egal, um welche Sexpraktik es geht. Bei Symptomen wie z.B. trockenem Husten, Fieber, Kurzatmigkeit und Verlust des Geschmacks- und Geruchsinns kontaktiere bitte deine Hausarztpraxis und meide Kontakte mit anderen Personen.

Weitere Infos findest du auch unter aidshilfe.de.

TIPP & TRICK NR. 2: SEX UND SYMPTOME

Auch in Zeiten von Corona musst du nicht grundsätzlich auf Sex verzichten. Sex ist gut für die Gesundheit, manchmal sogar auch dann, wenn er schlecht ist. Sexualität ist für viele Menschen ein wichtiger Faktor ihres körperlichen und psychischen Wohlbefindens! Um mögliche Risiken einer Ansteckung für dich oder andere zu reduzieren, ist es hilfreich, deine Sexpartner zu fragen, ob sie Symptome wie Fieber, trockenen Husten oder auch Kurzatmigkeit haben bzw. hatten. Wenn dem so ist, solltet ihr keinen Sex haben und nach Abklingen der Symptome mindestens für zwei Wochen darauf verzichten. Leider kann man sich auch mit Corona infizieren, wenn der andere Partner keine Symptome hat oder sich gesund fühlt.

Mit dem Coronavirus kann man sich überall anstecken, wo Menschen in engen Kontakt kommen, auch beim Sex, egal, um welche Sexpraktik es geht. Bei Symptomen wie z.B. trockenem Husten, Fieber, Kurzatmigkeit und Verlust des Geschmacks- und Geruchsinns kontaktiere bitte deine Hausarztpraxis und meide Kontakte mit anderen Personen.

Weitere Infos findest du auch unter aidshilfe.de.

TIPP & TRICK NR. 3: SEX MIT DIR (ALLEIN UND ZU ZWEIT!)

Camsex-Portale gibt es wie Sand am Meer oder unter der Vorhaut und in der Arschritze nach einer heißen Nummer am Strand! Beim Cam2Cam-Sex ist alles erlaubt was Spaß macht, das Coronavirus krabbelt durch keine Leitungen. Aber auch hier gilt, vorher gut und gründlich die Hände waschen, wenn du mit dir selbst intim wirst! Manche Pornoportale bieten zurzeit besondere Tarife an und glücklicherweise gibt es ja viele kostenfreie Seiten für Lust und Befriedigung im Netz! Aber: Mitschneiden und das auch noch zu veröffentlichen oder an andere zu schicken, kann nicht nur strafrechtlich verfolgt werden, sondern ist und bleibt eine Arschloch-Aktion!

Mit dem Coronavirus kann man sich überall anstecken, wo Menschen in engen Kontakt kommen, auch beim Sex, egal, um welche Sexpraktik es geht. Bei Symptomen wie z.B. trockenem Husten, Fieber, Kurzatmigkeit und Verlust des Geschmacks- und Geruchsinns kontaktiere bitte deine Hausarztpraxis und meide Kontakte mit anderen Personen.

Weitere Infos findest du auch unter aidshilfe.de.

TIPP & TRICK NR. 4: DER MIT ABSTAND (!) BESTE SEX

Wenn Camsex oder dauernd auf Pornoseiten surfen nichts für dich ist und dir Sex mit Körperkontakt zu anderen auch nicht in die Tüte kommt, dann folgende Idee: Früher nannte man es Kekswichsen! In Zeiten von Corona könnte es durchaus ein Revival erfahren, ob mit oder ohne Keks. Vielleicht findest du ja jemanden, der ebenfalls sagt, Porno ist öde, Körpernähe aktuell nicht meins. Warum also nicht zu Hause treffen und voreinander oder nebeneinander sich einen runterholen. Das geht auch mit zwei Metern Abstand und ist unter Umständen geiler als alleine vorm Bildschirm zu wichsen.

Mit dem Coronavirus kann man sich überall anstecken, wo Menschen in engen Kontakt kommen, auch beim Sex, egal, um welche Sexpraktik es geht. Bei Symptomen wie z.B. trockenem Husten, Fieber, Kurzatmigkeit und Verlust des Geschmacks- und Geruchsinns kontaktiere bitte deine Hausarztpraxis und meide Kontakte mit anderen Personen.

Weitere Infos findest du auch unter aidshilfe.de.

TIPP & TRICK NR. 5: WENIGER IST MEHR!

Hefte raus, Klassenarbeit, denn jetzt musst du mit uns rechnen: Du senkst  das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus für dich und andere, indem du die Anzahl der Menschen, mit denen du Sex hast möglichst gering hältst.

Wenn du also nur mit einer Person Sex hast, die selbst auch keine weiteren Sexpartner hat, besteht das Risiko nur darin, dass du oder die andere Person sich mit dem Coronavirus infiziert und infektiös ist, aber noch keine Symptome hat. Wenn du nur mit einer Person Sex hast, diese aber auch mit weiteren Partnern, erhöht sich dein Risiko. Und wenn du mit wechselnden Sexualpartner*innen Kontakt hast, hast du ein höheres Risiko. Und natürlich ist das Risiko auch höher, wenn mehrere Menschen mit- und untereinander Sex haben.

Mit dem Coronavirus kann man sich überall anstecken, wo Menschen in engen Kontakt kommen, auch beim Sex, egal, um welche Sexpraktik es geht. Bei Symptomen wie z.B. trockenem Husten, Fieber, Kurzatmigkeit und Verlust des Geschmacks- und Geruchsinns kontaktiere bitte deine Hausarztpraxis und meide Kontakte mit anderen Personen.

Weitere Infos findest du auch unter aidshilfe.de.

TIPP & TRICK NR. 6: BIN ICH SCHON DRIN?

Mittendrin in einem Beratungs- und Chatangebot der Aidshilfen bist du, wenn du den Gay Health Chat gestartet hast. Dort kannst du dich live, kostenfrei und anonym von geschulten ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern beraten lassen. Neben Fragen zu HIV und sexueller Gesundheit, werden hier auch Antworten zu Sex in den Zeiten von Corona ihren Platz finden. Du kannst dich täglich zwischen 17.00 und 20.00 Uhr vertraulich beraten lassen.

Mit dem Coronavirus kann man sich überall anstecken, wo Menschen in engen Kontakt kommen, auch beim Sex, egal, um welche Sexpraktik es geht. Bei Symptomen wie z.B. trockenem Husten, Fieber, Kurzatmigkeit und Verlust des Geschmacks- und Geruchsinns kontaktiere bitte deine Hausarztpraxis und meide Kontakte mit anderen Personen.

Weitere Infos findest du auch unter aidshilfe.de.

TIPP & TRICK NR. 7: WIE KOMME ICH AN EINEN HIV-TEST?

Viele Aidshilfen, Checkpoints und Herzenslustgruppen haben ihre aktuellen Test- und Beratungsangebote in Zeiten von Corona ändern oder schließen müssen. Dennoch gibt es Möglichkeiten, sich auf HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen testen zu lassen. Erkundige dich bei deiner Aidshilfe vor Ort, wie das Angebot aussieht. Viele Aidshilfen bieten aktuell den Selbsttest an, den du dir abholen oder auch zuschicken lassen kannst. Bei einigen Projekten kannst du dich sogar telefonisch bei der Durchführung begleiten lassen. Natürlich bieten auch Hausarzt- und Schwerpunktpraxen nach wie vor die Möglichkeit an, dich zu testen. Du kannst dich auch bei deinem örtlichen Gesundheitsamt erkundigen, wie es aktuell mit den kostenfreien und anonymen Testangeboten aussieht.

Mit dem Coronavirus kann man sich überall anstecken, wo Menschen in engen Kontakt kommen, auch beim Sex, egal, um welche Sexpraktik es geht. Bei Symptomen wie z.B. trockenem Husten, Fieber, Kurzatmigkeit und Verlust des Geschmacks- und Geruchsinns kontaktiere bitte deine Hausarztpraxis und meide Kontakte mit anderen Personen.

Weitere Infos findest du auch unter aidshilfe.de.

Aktuelles

Erstmals deutlicher Rückgang der HIV-Neudiagnosen an großen Londoner Kliniken

NewsEs klingt nach einer kleinen Sensation: Nach Jahren mit gleich bleibenden oder steigenden HIV-Diagnosen bei schwulen Männern ist ihre Zahl im Jahr 2016 an vier großen Kliniken für...   mehr

Englischer Gesundheitsdienst NHS plant große Studie zur HIV-PrEP

NewsDer National Health Service (NHS) England will die HIV-PrEP im Rahmen einer groß angelegten Studie mit mindestens 10.000 Teilnehmer*innen finanzieren. Das gab der englische Gesundheitsdienst...   mehr

totgeschlagen - totgeschwiegen

NewsAuch 2017 luden am Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz die Landesverbände zum Gedenken an die schwulen und lesbischen Opfer des Nationalsozialismus ein. Vertreter_innen des...   mehr

Für zwei Kampagnen: Deutsche AIDS-Hilfe sucht Menschen mit HIV

News Die Deutsche AIDS-Hilfe (DAH) hat im Jahr 2017 Großes vor:  - Im Mai startet eine Kampagne zur Vermeidung von Spätdiagnosen: Bis 2020 soll in Deutschland niemand mehr an Aids...   mehr

Umfrage "Out im Office?!" 2017

NewsSeit der letzten groß angelegten Befragung zur Arbeitssituation lesbischer und schwuler Beschäftigter "Out im Office?!" sind zehn Jahre vergangen. In der Zwischenzeit hat sich einiges...   mehr

HIVreport mit dem Schwerpunktthema PrEp

NewsDer neue HIVreport mit dem Schwerpunktthema PrEp ist da. Themen sind diesbezüglich Zugang: Verfügbarkeit in Europa, Sicherheit: Generika übers Internet, PrEP nach Bedarf:  Das...   mehr

"You're Welcome - Mashallah!" ist online

News Hierbei handelt es sich um ein kultursensibles HIV/STI-Präventionsangebot für männliche Migranten, die Sex mit Männern haben. Das Projekt wird von den Aidshilfen in Bochum,...   mehr

Projektscouts für "Mitmischen in NRW" gesucht!

NewsUnter dem etwas sperrigen Titel „Landesweite Vernetzung der Selbsthilfe von Menschen mit HIV/Aids - Stärkung, Qualifizierung und Beteiligung“ hat am 1. März 2017 ein auf der...   mehr

Socke & Schuss

Wie alles begann ...

Socke & Schuss lernen sich auf tragische Weise beim Waschgang kennen und begleiten herzenslust in der schönen, schwulen Welt ...

Auf Facebook weiterlesen