Wie kann ich mich vor einer HIV-Infektion schützen?

Um sich und andere zu schützen, ist es wichtig, sich zu informieren, vorbereitet zu sein, auf die Risiken zu achten und entsprechend zu handeln. Männer, die mit Männern Sex haben, praktizieren Safer Sex. Sie verwenden z.B. beim Analverkehr Kondome und achten beim Oralverkehr darauf, dass kein Sperma in den Mund oder in die Augen gelangt. Wenn man sich Drogen spritzt, heißt Vorbeugen: Safer Use, z.B. immer nur eigenes Spritzbesteck und Zubehör verwenden – und zwar nur bei sich selbst.

Kondome schützen vor HIV und senken das Risiko einer Ansteckung mit anderen sexuell übertragbaren Krankheiten wie Syphilis, Tripper und Hepatitis B und C (wer häufig Sex mit wechselnden Partnern hat, sollte sich gegen Hepatitis A und B impfen lassen).

Das Wichtigste zu Kondomen

Kondome in geprüfter Qualität mit dem Aufdruck DIN EN ISO 4074:2002 verwenden (erhältlich z.B. in Supermärkten, Drogerien, Apotheken, Tankstellen, Kondomläden, Sexshops oder aus Automaten) und beim Kauf auf das Haltbarkeitsdatum und eine unbeschädigte Verpackung achten. Bei Fernreisen empfiehlt sich die Mitnahme eines Kondomvorrats; in manchen Ländern entsprechen die dort erhältlichen Kondome nicht immer den EU-Qualitätsstandards.

Kondome vor direkter Sonneneinstrahlung, Hitze und Kälte sowie vor Reibung, Druck und spitzen oder scharfen Gegenständen schützen (sie also z.B. möglichst nicht im Auto, im Portemonnaie oder in der Hosentasche aufbewahren).

Die Verpackung nicht mit einem Messer, einer Schere oder anderen scharfkantigen Gegenständen öffnen. Vorsicht ist auch bei brüchigen und rissigen Fingernägeln oder scharfkantigem Schmuck geboten.

Das Kondom erst überziehen, wenn der Penis steif ist. Die Vorhaut zurück ziehen, das Gummi mit dem Ring nach außen auf die Eichel setzen, mit den Fingern das Kondom an der Spitze zusammendrücken, um die Luft zu entfernen, und das Kondom dann mit der anderen Hand vollständig nach unten abrollen.

Keinesfalls zwei Kondome übereinander ziehen, sie scheuern gegeneinander und können so reißen und leichter abrutschen. Wer mag, kann auch extra reißfeste Kondome verwenden.

Beim Analverkehr ausreichend fettfreies, für diesen Zweck bestimmtes Gleitmittel verwenden. Niemals fetthaltige Mittel wie z. B. Bodylotion, Massageöl oder Vaseline benutzen, sie machen das Kondom durchlässig für Viren!

Vorsicht: Starke Haarstoppeln nach Intimrasuren können dem Kondom schaden, ebenso Sandkörnchen (z.B. beim Sex am Strand).

Hin und wieder kurz mit der Hand überprüfen, ob das Kondom noch richtig sitzt.

Nach dem Samenerguss Penis und Kondom zusammen aus dem Arsch herausziehen, solange der Penis noch steif ist (damit das Kondom nicht abrutscht!). Dabei das Kondom am Gummiring festhalten. Sperma nicht in die Augen, in den Mund, in andere Körperöffnungen oder auf offene Hautstellen des Partners gelangen lassen.

Kondome immer nur einmal verwenden.

Nach Gebrauch Kondome in den Mülleimer werfen, nicht in die Toilette.

Gibt es eine Impfung oder andere Maßnahmen zum Schutz vor HIV?

Gegenwärtig werden Impfstoffe (Vakzine) gegen HIV erforscht. Sie zu entwickeln ist jedoch schwierig, weil sich das Virus ständig verändert. Zwar gibt es bereits Impfstoffe in der Entwicklungs- und Erprobungsphase, doch wird es noch Jahre dauern, bis man erste Produkte einsetzen kann. Wie wirkungsvoll sie sein werden, ist noch völlig ungewiss. Wahrscheinlich werden sie kaum vor einer Ansteckung schützen, sondern nur den Krankheitsverlauf (falls man sich nach der Impfung infiziert) günstig beeinflussen. Eine Impfung, die sicher vor HIV schützen könnte, ist innerhalb der nächsten zehn Jahre nicht in Sicht.